Zahnnervbehandlung

Eine Zahnwurzelentzündung, auch Zahnnerventzündung genannt, ist eigentlich eine Entzündung des Zahnmarks (Pulpa), einem Gewebe aus Nerven, Gefäßen und Bindegewebe, das die Hohlräume der Zähne ausfüllt. Dringen aufgrund einer tiefliegenden Karies, oder einer Zahnbetterkrankung (Parodontitis) Bakterien in die Pulpa vor, kann sich der Zahnnerv entzünden oder gar absterben. Oft ist das eine schmerzhafte Angelegenheit, manchmal allerdings verläuft eine Zahnnerventzündung auch völlig symptomlos. 

Zahnnervbehandlung

Für die genaue Befunderstellung fertigen wir Röntgenbilder an und führen Sensibilitätstests durch. Mit einer Wurzelbehandlung, genauer einer Wurzelkanalbehandlung kann ein Zahn oft erhalten werden. Dabei entfernen wir zuerst das entzündete Gewebe aus den Wurzelkanälen, anschließend werden die Bakterien medikamentös abgetötet und der Zahn abschließend mit einer Wurzelfüllung versehen. Ob der Zahn mit einer Füllung, einer Krone oder einer Teilkrone aufgebaut werden kann, muss im Einzelfall entschieden werden.

Wurzelbehandlung bei entzündetem Zahnnerv